1. Willkommen auf WildStarOnline.de!


    Also, nicht lange überlegen und schnell und einfach kostenlos registrieren und viele weitere Features wie unseren DevTracker, Chat und vieles mehr entdecken!

WildStar - Chancen, Spielerzahlen und Hype

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von redbudgie, 4. September 2012.

WildStar - Chancen, Spielerzahlen und Hype

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von redbudgie, 4. September 2012.

  1.  
    Zed
    Offline

    Zed Datacube-Sammler

    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    53
    Also ich habe die Beobachtung gemacht, dass die große Mehrheit der MMO-Spieler ohnehin fast jeden neuen Titel zumindest antestet. Ob das dann wirklich etwas Langfristiges ist, steht auf einem anderen Blatt. Viele verhalten sich da aber eher wie Wanderheuschrecken, die von einem saftigen Feld zum nächsten ziehen. Da wird auch WildStar nicht drumherum kommen, denke ich. Wichtig ist halt, was davon letztlich haften bleibt.

    Ich bezweifle aber, dass ganz klein anfangen und sich dann langsam hocharbeiten bei den AAA-MMOs heute noch funktioniert, eben weil fast jede neue Veröffentlichung die genannte Art Spieler anzieht.

    Siebenstellige Abonnements halte ich bei WildStar allerdings für unwahrscheinlich. Da müssen so viele Faktoren zusammenspielen, um eine derart große Spielermenge auf Dauer vereinen zu können.
  2.  
    Soromi
    Offline

    Soromi WildStarOnline.de Team

    Beiträge:
    1.627
    Zustimmungen:
    245
    Gilde:
    Veliks Traum
    Soviele freie Spieler gibt es garnichtmehr.
    Da muss die Industrie einfach neue anforderungen stellen.
  3.  
    Zed
    Offline

    Zed Datacube-Sammler

    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    53
    Aber was will man für Anforderungen stellen, wenn ein MMO wie WildStar (einfach mal geschätzt) fünfzig bis siebzig Millionen Dollar kostet? Im Grunde könnte man die Kosten nur drastisch reduzieren, dann würden die Spiele aber eben auch entsprechend anders aussehen. Und die Erwartungen der Spieler sind heutzutage nicht gerade klein.
  4.  
    Estariol
    Offline

    Estariol Datacube-Sammler

    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    20
    Richtig, die Erwartungen sind nicht klein und viele Spieler sind von WoW gelangweilt und von den anderen Spielen enttäuscht - ich sehe da schon ein großes Potenzial für ein hochwertiges MMO und das wird WildStar werden meines Erachtens.
  5.  
    Othias
    Offline

    Othias Datacube-Sammler

    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    22
    Ich denke eher, dass die Rofl of Lolcraft-Gemeinde, wie in jedem anderen Game auch, dass versucht den selben drögen Weg zu gehen, erstmal in Scharen das Game heimsuchen werden. Dort im Endgame dann feststellen, dass es doch nicht "wie WoW" ist und dann wieder in Scharen zu ihrem "Genreprimus" zurückkehren. Umgekehrt wird ein Schuh draus Estariol. Jedes Game das versucht sich an den Primus zu halten muss scheitern, denn wenn jemand ein Spiel wie den Genreprimus spielen will, der hält sich ans Original und braucht keine Kopie. Dark Age of Camelot war auch ein erfolgreiches Game in der Sparte RvR und es war ganz bewusst nicht wie der Genre-Primus. Und Abbo-Zahlen alleine sind nichts wert wenn darunter 80% Idioten sind, die schon die kleinste herausfordernde Instanz mit Tank and Spank überfordert, was wiederum einen gewaltigen "Shitstorm" in den offiziellen Foren nach sich zieht. Mit der Folge, dass diese Instanz auf das lächerlichste Niveau herabgestuft wird.
    Nein, wenn Wildstar einfach nur versucht den Primus nachzuäffen dann wird es scheitern wie fast jedes andere Game davor. Weil der Kuchen im Casual-MMO für die breite Masse bereits verteilt ist! Bestes Beispiel SW:ToR. Gute Ausgangslage, viele neue Elemente, darunter eine echte Story. Tja und das Endgame war doch nur die billige Kopie einer Karotte am Stöckchen a la Rofl of Lolcraft. Wenn W* wirklich erfolgreich sein will, dann wird sich dieser Erfolg daran messen lassen welche neuen Elemente sie etablieren und wie sie die Langzeitmotivation damit fördern. Wenn sich die Leute langfristig für ein MMO entscheiden, dann weil es sich bewusst vom Primus unterscheidet. Denn wer mit dem Primus zufrieden ist wird keinen Bedarf an einer Kopie haben. Und ein auf Langzeitmotivation ausgelegtes Gameplay, im Abgrenzung zum Primus, ist nur mit klassischen Raids alleine nicht gemacht und das PvP ist auch ein zweischneidiges Schwert, vor allem wenn die Balance nicht stimmt. Ob W* sich also behaupten kann wird sich erst 3 Monate nach Release entscheiden, weil sich dann zeigt welchen Weg sie damit gehen wollen. Fördern sie ihre eigenen Akzente, wie z.B. im Housing, Pfade etc. oder wird ihr Fokus auch nur auf die kontinuierliche Einführung immer neuerer Raidinstanzen und neuer Sets liegen um die Karotte auch immer vor der Nase der Raidgilden zu halten!?
    Nun wir werden es dann sehen.
  6.  
    Starbugs
    Offline

    Starbugs Eldanforscher

    Beiträge:
    1.505
    Zustimmungen:
    236
    Gilde:
    Legacy of Matukal
    @Othias

    Dark Age of Camelot war ganz sicher bewusst nicht wie der Genreprimus weil das Spiel knappe 5 Jahre vorher rauskam und schon im sterben lag als WoW zum Genreprimus avancierte.

    Des weiteren zum Thema Sw:Tor Die haben definitiv einiges falsch gemacht und vieles zu sehr gehyped und ich als Raider werde mich auch nicht mehr zurück in dieses Spiel begeben weil die Poltik der Entwickler kein Progressraiden zulässt. Aber das Spiel hat sich von der großen Abwanderung erholt und hat trotz f2p Modell in Mitteleuropa nach dem "Genreprimus" die zweitmeisten Abonennten. Die gehen schon ihren Weg nur ohne einen Großteil der WoW Spieler die eben was anderes wollten im Endgame.

    Abschließend möchte ich dir noch mein Mitleid kundtun. Aus deinem Text liest sich so viel Frustration heraus, das klingt schon fast nicht mehr gesund. War Blizzard wirklich so böse?
    Estariol und Soromi gefällt dies.
  7.  
    Estariol
    Offline

    Estariol Datacube-Sammler

    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    20
    So habe ich das nicht gemeint ;)

    Ich meinte eher dass Standards/Konventionen, die sich in MMO's bewährt haben, nicht ohne Not weggelassen werden sollten bei einem neuen MMO, nur um nicht mit einem Vorgänger verglichen zu werden, der das Feature auch hatte oder sogar als erster verwendet hat.

    Ich habe ja bewusst von ''orientieren'' gesprochen und nicht von ''möglichst so kopieren, dass es das gleiche in grün ist'' ;)

    Ein MMO, das sagen wir auf PvP verzichtet, oder auf Gilden, oder auf Raidcontent als Endgame-Beschäftigung, wirkt einfach nicht komplett.
    Und mit diesem Prinzip kann man ja immer weiter ins Detail gehen und man findet überall Dinge, die sich bewährt haben oder wo jemand vielleicht auch in irgendeinem nicht so guten/erfolgreichen Spiel eine gute Idee hatte (es muss ja nicht immer WoW sein), die man für sein Spiel übernimmt.

    Man muss nicht auf Teufel komm raus anders sein als die Konkurrenz - man muss 'nur' besser sein.


    Und zum Thema Heuschreckenmentalität:
    Diese Problematik sehe ich auch und daher hoffe ich, dass WildStar monatlich Gebühren kosten wird, sodass zumindest einige Unruheherde dadurch abgeschreckt werden und der Anteil derer, die das Spiel des Spiels wegen spielen, möglichst groß ist.
  8.  
    Othias
    Offline

    Othias Datacube-Sammler

    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    22
    Na, das erzähl mal der heute noch großen Communty, die das Game weiter zockt in ermangelung eines würdigen Nachfolgers. Es ist immernoch DAS RvR-Game und kommt bis heute ohne die Elemente des "Primus" aus. Einfach halt auch weil es ein völlig anderes Konzept fährt, das ist klar.


    Richtig, das kann ich hier leider auch passieren. Deshalb warte ich ab ob aus Wildstar ein Fixstern wird oder doch nur ein Schneball, der hell wie die aufgehende Sonne in der Atmosphäre verglüht.

    Und davon sind wieviele auch aktiv? In einem Free2Play ist es klar, dass die Zahl neuer Accounts erstmal hochschießt. Denn viele testen es und sind erstmal zurecht angetan von der Geschichte die erzählt wird. Aber von denen spielen ein paar das Game dann auch wirklich weiter. Das Free2Play in SW ist derart schlecht, dass man die Hände über den Kopf zusammenschlagen muss. Dort darfst du Hinz und Kunz zusammenkaufen, sogar das "Helm ausblenden". Sowohl das PvP ist Limitiert pro Woche wie auch PvE-Instanzen. Ergo ist man dazu gezwungen ein laufendes Abo zu haben und die Zahl dieser Abos dürfte stagnieren, denn das Endgame ist immer noch genauso lausig wir vor dem F2P. Die Communty besteht aus eingefleischten Fans die mit dem was da ist zufrieden sind. Es sei ihnen gegönnt. Aber das Potential was dieses Game hatte, das werden die nicht mehr erfüllen können. Das was die da jüngst als "Addon" preisen, das bringen Spiele wie Rift kostenlos in einem Monats-Patch raus.


    Danke, aber meiner Gesundheit steht es zum besten. Blizzard war mit Diablo 1/2, die Warcraft-Reihe ein sehr guter Entwickler und sie haben Akzente gesetzt. Doch heute sind sie ein Global-Player und ihre einstigen kreativen Köpfe sind entweder Mundtod, Oppurtunistisch oder nicht mehr teil der operierenden Entwicklerteams (z.B Blizzard North). Sie haben ihren hohen Anspruch auf dem Altar der Kommerz geopfert, einer Kommerz die die Bedürfnisse der geistlosen Masse befriedigt. Hierzu sei einfach mal Diablo 3 hingestellt, eine Beleidigung des guten Geschmacks. Ich möchte gerne wieder Games haben die ein höheres Niveau im Spiel erfordern. Und dazu zähle ich die Spielmechanik zu aber auch die Loyalität gegenüber der Lore. Denn das war der erste was in Rofl of Lolcraft komplett ad absurdum geführt wurde, nämlich ihre eigene in WC3 gelegte Story, die mich damals sehr begeistert hat. Das ist mit Burning Crusade in Trash verwandelt worden. Aber das ist nur meine Meinung und die musst du ja nicht teilen ;). Aber auf dein "Mitleid" bin ich jedenfalls nicht angewiesen.
  9.  
    Starbugs
    Offline

    Starbugs Eldanforscher

    Beiträge:
    1.505
    Zustimmungen:
    236
    Gilde:
    Legacy of Matukal
    50.000 Spieler weltweit im Jahr 2008, Tedenz sinkend. Das ist für mich keine große Community für ein MMORPG


    Ich sprach von Abonennten. Monatlich einzahlenden Abonennten. Nicht die Spieler die es f2p konsumieren. Und inaktiv ist von denen hoffentlich keiner, wären sie schön blöd ;)

    Das Potential das dieses Spiel hatte hat es erreicht. Das was die Leute gerne gehabt hätten wollten die Entwickler nie. Sie wollten keine Proraidgilden supporten. Sie wollten kein esport taugliches Endgame PvP. Sie wollten ein storybasierendes MMORPG mit Vollvertonung und haben den Fehler begangen aus zu vielen Interessengruppen Spieler gewinnen zu wollen. Die sind ihnen dann natürlich wieder abgewandert als sich herausstellte, dass die erhofften Inhalte nicht kommen würden.

    Das Potential von dem du sprichst ist doch genau nur die Erwartungshaltung "Wir wollen dass es so viel Spaß macht wie früher (zu classic WoW Zeiten)". Dann tuts das nicht mehr weil teilweise auch bei MMORPGS die Luft iwie raus ist, man auf die große Innovation wartet damit ein Spiel wieder so fasziniert wie damals als alles neu war, aber die Erwartungshaltung immer größer wird.



    Na dann kann ich ja wieder ruhig schlafen jetzt.
  10.  
    Othias
    Offline

    Othias Datacube-Sammler

    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    22
    Gut, dann habe ich dich missverstanden. Sorry dafür! Aber das ist ja schon das was Sentry gemeint hat, dass die Leute so derart verwöhnt sind. Viele Akteptieren es z.B. nicht wenn kein "Questhelper" integriert ist. Wenn die nicht nen Pfeil vor der Nase haben wo sie hin müssen, dann sind diese Jungs und Mädels schon frustiert. Ist das jetzt wirklich ein "Feature" oder nur eine Förderung des Analphabetismus? Das muss jeder selbst entscheiden. Aber bei solchem Kleinigkeiten fängt es ja bereits an. "Mimimi, das war aber so in WoW, Mimimi", "in WoW haben wir das immer so gemacht mimimi." Es ist doch immer das selbe!



    Ja, in unserer festen Vorstellung vieleicht. Aber es kommt immer auch darauf an welchen Schwerpunkt sie legen und auf welche Langzeitmotivation dann gebaut wird. Daran sind die meisten Spiele gescheitert. W* hätte ja z.B auch auf ein System setzen können was mehr in Richtung Sandbox geht, dann wäre die Langzeitmotivation und der Inhalt von den Spielern selbst zu legen (sowas traut sich heute kein Entwickler mehr, weil halt auch die Zockercommunity von heute ihre Kreativität in Progressraid und Themenparks eingetauscht hat.) Dabei wäre hier eigentlich auch ein Markt, sonst wären Spiele wie Minecraft und Terraria, sowie diverse Indie-Games nicht so erfolgreich.



    Da geb ich dir recht. Man kann ja auch das Rad so schlecht neu erfinden. Zu mal es vorallem WoW ist, die erfolgreiche Elemente aus anderen spielen gerne mal an sich nehmen. Man könnte hier auch von Diebstahl sprechen. Aber daran erkennt man ja die Geistlosigkeit bei Blizzard. Ich gebe Brief und Siegel drauf, sollte sich das Housingsystem in W* bewähren, dann findet man durch reinen "Zufall" ein "eigenes" Housingsystem auch bald in Azeroth. Warscheinlich in Wrath of the Lichking II. oder wie auch immer das kommende Addon wieder heißen wird.



    Naja, aber es ist ja vorallem die WoW-Community die ja nun an P2P gewöhnt ist. Das wird leider die falsche Spielerschaft abschrecken. Denn ich muss sagen, dass die Community in GW1 und GW2 deutlich reifer ist. Dort habe ich wesendlich weniger "Brachlandchat" erleben müssen. Also ich würde auch ein B2P-System sehr begrüßen, aber da werden die Shareholder bei den Entwicklern wohl nicht mitziehen. :(
    Sentry und Estariol gefällt dies.
  11.  
    Starbugs
    Offline

    Starbugs Eldanforscher

    Beiträge:
    1.505
    Zustimmungen:
    236
    Gilde:
    Legacy of Matukal
    Blizzard arbeitet längst daran ein Housingsystem zu integrieren. Im Moment ist ein Vorläufer spielbar bei dem man noch kein Haus zur Verfügung hat aber eine kleine Farm bewirtschaftet aus der man Carftingsmats gewinnen kann. Wenn die "Farm" gut ankommt wird das System erweitert.
  12.  
    Soromi
    Offline

    Soromi WildStarOnline.de Team

    Beiträge:
    1.627
    Zustimmungen:
    245
    Gilde:
    Veliks Traum
    Und es ist jetzt nichts sooo besonderes, das man erfolgreiche Konzepte übernimmt.
    Ansonsten kommt bald noch die Diskussion auf, ob Wildstar das Housingsystem aus LOTRO kopiert hat...
    Starbugs gefällt dies.
  13.  
    Zed
    Offline

    Zed Datacube-Sammler

    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    53
    Carbine wird diese bewährten Konzepte auch übernehmen, da sollte man sich keinen Illusionen hingeben, schließlich hat ein großer Teil der Entwickler, besonders das Designteam hinter dem WildStar Konzept, zuvor an World of Warcraft mitgewirkt. Sofern man sie um eine eigene Note und Ideen erweitert, sehe ich darin aber auch gar kein Problem.
  14.  
    Othias
    Offline

    Othias Datacube-Sammler

    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    22
    Richtig, weil für dich anscheinend Masse besser ist als Klasse. Aber das sind halt die Nebenwirkungen wenn man nur in Blizzard-Maßstäben misst. Nochmal: Es ist in seinem Genre immer noch der "Primus", weil so sachen wie Warhammer Online da gnadenlos versagt haben. Der einzige Lichtblick ist momentan Elder Scrolls Online, aber da heißt es auch erstmal abwarten und Bier trinken. Ein gutes auf RvR ausgelegtes Game findest du immernoch nirgends, außer in dem betagten DAOC. Falls du noch ein anderes kennst, immer her damit! :D



    Das ist immer eine Frage woher man seine Statistik dazu bezieht und da wusste ja schon der gute alte Churchill was davon zu halten ist. ;). Also ich verlasse mich da nicht drauf sondern mache mir lieber selbst ein Bild. Ich logge da ab und zu mal ein, einfach aus langeweile und interesse was sich so "getan" hat. Die Server sind zum größtenteil Verwaißt, trotz zusammenlegung, abzüglich der erhöhung der Kapazitäten versteht sich. Insgesammt 8 Amerikanische Server im Status Niedrig, auch zu deren Primetime, 9 Europäische (davon 4 über dem Status "Niedrig") und drei Asiatische Server. Von einer großen aktiven Community, in deinem Maßstab, kann da also keine rede sein. Die meisten nutzen die Qualitäten die das Spiel zu bieten hat: Sie Twinken. Und wenn sie ihre Twinks oben haben rennen sie wie Falschgeld auf der Raumstation im Kreis oder zocken den nächsten Twink. Ein paar Leute raiden, doch der Kontent ist nach wie vor schnell abgefrühstückt, außer beim jetzt aktuellen. Da soll man wohl vom Schwierigkeitsgrad her länger zu knabbern haben. Aber halt auch, weil danach erstmal nichts kommen wird bis zu dem was die Entwickler allen ernstes "Erweiterung" nennen.
    Von einer Langzeitmotivation ist dieses Spiel auch weiterhin weit entfernt. Und wenn die sich nicht völlig umkrempeln, dann wird das Game auch weiterhin in seinen Spielerzahlen stagnieren und langfristig weiter Server dicht machen müssen. Das wird sich noch lange halten, aber an Bedeutung wird es verlieren. Das hat es im Grunde schon.

    @Soromi
    Das Housingsystem aus Lotro war jetzt nicht sehr berauschend. Da hat mir das aus EQ2 deutlich besser gefallen, weil ma zumindest bei der Innenausstattung deutlich mehr freiheiten hatte. In diese Richtung scheint W* ja zu gehen. Und bisher sieht es ja nach einem recht ansehnlichen System aus. Was EQ2 jedoch auch nicht hatte war, dass man das ganze Grundstück zu seiner Verfügung hat. Das sieht bislang schon nach etwas innovativem aus, aber da bleibt abzuwarten wie sich das dann auch Ingame zeigt.
  15.  
    Soromi
    Offline

    Soromi WildStarOnline.de Team

    Beiträge:
    1.627
    Zustimmungen:
    245
    Gilde:
    Veliks Traum
    Du kannst mit 50.000 zahlenden Abos nunmal nicht das Entwicklerstudio bezahlen, die Serverstruktur (die ja auch nicht gerade kleiner wird bei neueren MMOs), die Produktionskosten etc.
    Natürlich muss man auch auf Masse achten. Es ist zwar ein schönes, idealisiertes Bild, das Entwickler ihre kleinen Nischen-MMOs auch neu- und hochwertig produzieren können und sich nicht um das liebe Geld kümmern müssen, aber von Luft und Liebe produziert und hält sich leider nunmal nichts.
  16.  
    Othias
    Offline

    Othias Datacube-Sammler

    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    22
    Nun, anscheinend sind sie mit ihrem Projekt wohl sehr erfolgreich gewesen. Denn den Laden und Server gibt es immernoch. Es wird nur nicht mehr so forciert weiter entwickelt, denn die Engine ist halt auch mehr als veraltet. Aber es blickt auf insgesammt 8 Addons zurück, die anscheinend erfolgreich vermarktet wurden. Also eine karitative Einrichtung scheint dieses Spiel für die damaligen Entwickler nicht gewesen zu sein. Doch alles hat mal ein Ende. Auch WoW wird seinen Abstieg erleben. Einige meinen ja er habe längst begonnen. ;)
  17.  
    Starbugs
    Offline

    Starbugs Eldanforscher

    Beiträge:
    1.505
    Zustimmungen:
    236
    Gilde:
    Legacy of Matukal
    Ich habe auf deine Aussage verweisend von einer großen Community gesprochen nicht von einer guten. Und wie @Soromi schon gesagt hat benötigt es für die Qualitätssicherung der Serverstruktur, neuer Inhalte, Communitymanagement, Support, etc. einfach Geld und das kommt nunmal durch größere Spielerzahlen zusammen. DAoC hat, korrigiere mich falls ich falsch liege, 2007 den letzten großen Contentpatch gehabt?
  18.  
    Soromi
    Offline

    Soromi WildStarOnline.de Team

    Beiträge:
    1.627
    Zustimmungen:
    245
    Gilde:
    Veliks Traum
    Natürlich, aber ein gehetze gegen ein Grundlegend nicht schlechtes Spiel bringt niemanden weiter.
    Ich glaube, das wollte dir auch Starbugs sagen.

    Und ein altes Spiel am leben zu halten mit 50k spielern ist immer einfacher als ein neues Spiel leben einzuhauchen
    Starbugs gefällt dies.
  19.  
    Jonny Slayer
    Offline

    Jonny Slayer Datacube-Sammler

    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Niedersachsen
    Das stimmt das viele der WoW-Entwickler zu Carbine sind, aber das muss kein schlechtes Ohmen sein.
    Vielleicht haben sie Blizzard verlassen weil WoW nicht mehr das ist was es früher gewesen war.

    Möglicherweise haben sie Blizz den Rücken gekehrt, weil sie mit den Qualitativen-Absturz von WotLK nicht weiter mitmachen wollte.
    Und da Carbine anspruchsvolles PvE Endgame und 40ger Raid angekündigt hat kann ich mir gut vorstellen das einige Entwicker aus WoW-Classic ihre Finger dort mit im Spiel haben könnten.

    Und auch an einigen Rüstungen/Waffen die man bisher sehen konnte, lässt sich nicht abstreiten das dort auch ehmalige Blizzard Designer zugange sind.
    Estariol gefällt dies.
  20.  
    Othias
    Offline

    Othias Datacube-Sammler

    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    22
    @Soromi
    Naja, wenn man schon soweit ist meine Meinung und Kritik als "Hetze" zu empfinden, wie es im Mittelalter die Religionskritik war, tja dann kann ich da auch nicht helfen. Nur warum sollte euch meine Meinung denn stören? Ihr könnt es doch auch einfach dabei belassen, anstatt jeden für unzurechnungsfähig zu erklären der es wagt nicht dem billigem Zeitgeist zu folgen.

    Ich gebe dir Recht damit, dass es in der Tat einfacher ist ein bewährtes Spiel am leben zu halten. Aber die haben halt in der Vergangenheit auch was geliefert was nach wie vor Anklang zu finden scheint. Es gibt einen Markt für qualitativ hochwertiges RvR und der ist bislang nicht bedient worden. Und da hat WoW nichts dergleichen zu bieten, die haben aber auch nicht den Anspruch dazu gehabt, das ist ja auch legitim. Ich wollte Daoc auch nur als Beweis dafür anführen, dass es noch andere Möglichkeiten gibt ein MMO erfolgtreich zu betreiben und demnach sich nicht alles dem "Primus" von Blizzard unterzuordnen braucht. Doch das erfordert natürlich Ideen und an der Kopie kann man so schlecht innovativ sein und genau das kritisiere ich an jüngeren MMOs die zueletzt released wurden.

Die Seite empfehlen

Gerade wird der Thread von (Nutzern: 0 und Gästen 0) angesehen.